BISHERIGE VERANSTALTUNGEN
 

Ehemaliges Stadtkino im Zeughaus
6. Januar 2007
 
Themenabend: Journalismus & Film

Milan Pavlovic ist Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung und gleichzeitig Herausgeber von “steadycam”, der mit Abstand besten deutschen Filmzeitschrift. In Augsburg wird Milan Pavlovic die im Januar erscheinende neue “steadycam”-Ausgabe präsentieren und von seinen filmischen Vorlieben berichten (mit eingespielten Filmzitaten).

Außerdem wird er den Hauptfilm des Abends - eines seiner Lieblingswerke - vorstellen: “10 – Die Traumfrau” (USA 1979) von Blake Edwards. Genau, der mit Bo Derek!

Weiterführender Link:
» steadycam





Ehemaliges Stadtkino im Zeughaus
15. Dezember 2006
 
Themenabend: Entertainer

That’s entertainment! Gezeigt wird “Die fabelhaften Baker Boys” (USA 1989), der Klassiker von Regisseur Steve Kloves über zwei (von den Brüdern Jeff Bridges und Beau Bridges gespielte) Hotelpianisten. Mit Michelle Pfeiffer in ihrer aufregendsten Rolle!

Musikalisch begleitet wird dieser Abend von Bernd Maier alias Pegulan. Das Multitalent hat sich als Sänger und Entertainer in Augsburg einen Namen gemacht. Zuletzt sorgte “Pegulan’s Blind Date” im PAVIAN für Furore und ein stets ausverkauftes Haus.





Ehemaliges Stadtkino im Zeughaus
25. November 2006
 
Themenabend: Trikont

Ein Abend ganz im Zeichen des Musiklabels “Trikont”. Als Einführung wird der Augsburger Schriftsteller Franz Dobler eine kleine Podiumsdiskussion zum Thema “unabhängige Labels” moderieren. Eingeladen sind u.a. Achim Bergmann (Trikont) und Steff Decker (Ungawa).

Im Anschluss daran wird der von Trikont vertriebene Musik- und Dokumentarfilm “Attwenger” (A 1996) über die gleichnamige österreichische Kultband gezeigt.

Zum Ausklang des Abends legt Franz Dobler dann Musik von den legendären Trikont-Samplern auf.

Weiterführende Links:
» Trikont | » Attwenger | » Franz Dobler | » Ungawa!





Ehemaliges Stadtkino im Zeughaus
6. Mai 2006
 
Themenabend: New York 80

Film: Von Andy Warhol protegiert stieg Jean-Michel Basquiat innerhalb kürzester Zeit vom obdachlosen Graffitisprayer zum Star der New Yorker Kunstszene auf. 1988, mit nur 27 Jahren, starb er an einer Überdosis Heroin. Julian Schnabel schuf mit „Basquiat“ (1996) ein bewegendes Porträt seines Freundes und Malerkollegen. Die Besetzungsliste ist bis in die Nebenrollen hinein eindrucksvoll: David Bowie, Dennis Hopper, Courtney Love, Christopher Walken und viele mehr.

Gäste: Die Augsburger Künstler Christofer Kochs und Peter Lochmüller werden im Vorfeld des Films über die Bedeutung Basquiats und dessen Einfluss auf ihr eigenes Werk sprechen. Historische Filmdokumente werden die Diskussion ergänzen und einen Eindruck vom pulsierenden New York der 80er-Jahre vermitteln.

Musik: Die DJs Steff Decker & Robert Maschek präsentieren Perlen des New Yorker Undergrounds.





Ehemaliges Stadtkino im Zeughaus
8. April 2006
 
Themenabend: Anders als die Anderen

Film: „Anders als die anderen“ (1919) von Richard Oswald ist das erste Werk der Filmgeschichte, das explizit Homosexualität zum Thema hat. Ein mutiges und künstlerisch eindrucksvolles Bekenntnis zum Schwulsein. Der Film wurde 1920 verboten, sämtliche Kopien wurden vernichtet. Eine einzige (Kurz-)Fassung des Films blieb auf wundersame Weise erhalten. Dem Münchner Filmmuseum gelang es, diese Fassung aufzuspüren und vollständig zu restaurieren.

Gast: Stefan Drößler ist seit 1999 Leiter des Münchner Filmmuseums, einer Institution in Sachen Film. Internationales Renommee erlangte das Filmmuseum vor allem durch die liebevollen Restaurierungen diverser Stummfilmklassiker. Am Beispiel von „Anders als die anderen“ wird Stefan Drößler einen Einblick in das Handwerk der Restaurierung von Filmen geben und gleichzeitig die faszinierende Wirkungsgeschichte dieses speziellen Films näher beleuchten.





Ehemaliges Stadtkino im Zeughaus
18. März 2006
 
Themenabend: Amadeus

Film: „Amadeus“ - der Mozartfilm schlechthin! Mozarts Werdegang, erzählt aus der Perspektive seines Konkurrenten und Bewunderers Salieri. Milos Formans farbenprächtiger Kostümfilm löste 1984 eine wahre Mozarteuphorie aus und wurde mit acht Oscars ausgezeichnet. Auch für Kenner des Films wird es ein Erlebnis sein, diesen modernen Klassiker wieder auf großer Leinwand zu sehen. Gezeigt wird selbstverständlich der Director’s Cut!

Gast: Christian Ehlers ist Leiter des Parktheaters im Kurhaus Göggingen. Die von ihm veranstalteten Klassikkonzerte im Kurhaus genießen weit über die Stadtgrenzen hinaus einen hervorragenden Ruf. Christian Ehlers wird an diesem Abend in den Film einführen und dabei mit Sicherheit viel Aufschlussreiches über seinen Lieblingskomponisten Mozart zu erzählen haben.





Ehemaliges Stadtkino im Zeughaus
26. November 2005
 
Themenabend: H wie Hitchcock

Gast: Der Münchner Verleger, Drehbuchautor und Schriftsteller Dr. Michael Farin hat zahlreiche Hörspiele zu filmischen Themen verfasst. An diesem Abend wird er eines davon präsentieren: „H wie Hitchcock“. Parallel dazu läuft ein Potpourri mit Sequenzen aus Hitchcockfilmen. Im Anschluss daran gibt Michael Farin noch eine kurze Einführung in den Film „Psycho“.

Film: Hitchcocks stilbildender Thriller „Psycho“ aus dem Jahr 1960. Lustvoll spielt der Meister hier mit den Erwartungen des Publikums. Über den Mord in der Dusche muss man nicht viele Worte verlieren – definitiv eine der berühmtesten Szenen der Filmgeschichte.

Zugabe: „Malice Aforethought“ – ein 30-minütiges Hörspiel von Hitchcock himself.





Ehemaliges Stadtkino im Zeughaus
15. Oktober 2005
 
Themenabend: Sehnsucht
 
Gäste: Der Japanologe Thomas Mangold (LMU München) und der Tangoexperte Peter Seitz („TanDo“) werden sich in einer kleinen Diskussionsrunde den Fragen dieses Films stellen: Welchen Stellenwert hat der Tanz in der japanischen Kultur? Worin liegt die Faszination des Tangos? Warum sollten Männer und Frauen miteinander tanzen?

Film: „Shall We Dance“ – Shohei Sugiyama führt das langweilige Leben eines japanischen Durchschnittsbürgers. Seine Sehnsüchte projiziert er auf eine attraktive Tanzlehrerin, die er täglich am Fenster eines Hauses stehen sieht. Obwohl Gesellschaftstanz in Japan als unmoralisch gilt, beschließt Sugiyama Unterricht zu nehmen … Ein faszinierender Film von Masayuki Suo, um Längen besser als das amerikanische Remake!

Show: Tangoperformance –Kostproben aus dem Programm „schräg angeschnitten“ von „TanDo“.

Vor dem Film japanische Tanzmusik im Foyer des Kinos!





Ehemaliges Stadtkino im Zeughaus
27. August 2005
 
Themenabend: Voodoo
 
Musik: Der in Augsburg lebende Schriftsteller Franz Dobler („Tollwut“, „The Beast In Me“) ist auch als DJ ein Meister seines Faches. Vor und nach dem Film wird er Cajun- und Zydecosound aus Louisiana auflegen.

Lesung: Die Ethnologin Christiane Lembert hat sich eingehend mit den Abgründen des amerikanischen Südens beschäftigt. Als Einführung in den Film liest sie aus einem ihrer Texte: „I put a spell on you. Voodoo in New Orleans“.

Film: „Angel Heart“ von Alan Parker – ein Klassiker der 80er Jahre. Mickey Rourke als heruntergekommener Privatdetektiv Harry Angel und Robert de Niro als dämonischer Louis Cyphre liefern sich ein brillantes Duell. Eine faszinierende Identitätssuche in der mysteriösen und fiebrigen Atmosphäre von New Orleans.





Ehemaliges Stadtkino im Zeughaus
17. Juni 2005
 
Themenabend: Rumble in the Jungle

Gast: Der Journalist Jonathan Fischer hat sich als Kenner der afroamerikanischen (Musik-)Kultur einen Namen gemacht. Seine Arbeiten erscheinen u.a. in der Süddeutschen Zeitung und der FAZ. Über die Jahre hinweg hat er sich immer wieder mit dem Boxsport beschäftigt, aus einigen dieser Texte wird er als Einführung in den Film lesen.

Film: „When We Were Kings“ ist eine fesselnde Dokumentation über den WM-Fight zwischen Ali und Foreman 1974 in Kinshasa, Zaire. Der Regisseur Leon Gast beleuchtet nicht nur die sportliche Auseinandersetzung zwischen Ali und Foreman, sondern macht auch deutlich, wie untrennbar bei diesem Kampf Sport und Politik verknüpft waren. Darüber hinaus ist der Film eine wunderbare Hommage an den Ausnahmeathleten Muhammed Ali.

Musik: Vor und nach dem Film kann man im Vorraum des Stadtkinos Soulmusik der 70er Jahre genießen.